Trilogie der Oppositionen

Plakat TDO
Plakat zur Ausstellung

Liebe Freunde,
am Samstag, den 13. 2. 2021 eröffnen wir unsere Ausstellung in der Galerie NEUROTITAN ab 19.00 Uhr ONLINE unter dem Link propela 21.
Neben einem Rundgang durch die Galerie wird eine Musik-Feuer-Pyro-Performance der Künstler KAI und CORNELIUS PERINO gezeigt und eine Lesung von M. J. Wewerka, der den Künstler SAINT JAMES vertritt.Weiterhin ist im Abstand von zwei Wochen eine WORK IN PROGRESS Präsentation der einzelnen Künstler geplant.Es gibt die Möglichkeit, nach Voranmeldung über die Galerie oder die beteiligten Künstler die Ausstellung real zu besuchen,allerdings nur für 1 Person zu einem Termin und unter den gegebenen Pandemie Bedingungen! (Maske und Abstand)Wir freuen uns über euren Besuch, online oder real!

13.02.2021 – 27.03.2021TRILOGIE DER OPPOSITIONEN KAI | Cornelius Perino | SAINT JAMES

Online -Eröffnung am 13.02.2021 um 19.00 Uhr auf Propela 21 mit Performance

wilder Sound, britzzelndes Feuer, pure Aktion 

Michael Wewerka liest Gedichte für SAINT JAMES
von Ceren Oykut mittels Projektion von Simultaner Kalligraphie interpretiert
Cornelius Perino Soundphallus und Talkbox 
KAI Gitarre

Finissage am 27.03.2021 um 18.00 Uhr


Als im November 2020 die Virus-Inzidenzzahlen stiegen und sich Frust über die wiedereinsetzenden Beschränkungen in der Lebensfreiheit breit machte, setzten sich die drei Künstler zusammen, um gegen das sich ausbreitende Vakuum anzusteuern! Der absehbar bevorstehende zweite Lockdown sollte für ein Projekt kreativ genutzt werden. Die drei Künstler kennen sich schon aus den Zeiten der wilden 1990er Jahren in Berlin. In dem Bewusstsein, dass ihre künstlerischen Positionen kaum unterschiedlicher sein könnten, entschieden sie unter dem Phänomen der Corona-Pandemie neue Kunstwerke zu produzieren. Während Perino und KAI unter winterlichen Bedingungen in Sachsen-Anhalt in eine sehr fruchtbare künstlerische Symbiose tauchten, in der KAI sein bisher größtes Metall-Tafel-Kunstwerk herstellte und Perino ein großflächiges Puzzle realisierte, vertiefte sich SAINT JAMES in einen vorher selten dagewesenen Arbeitsrausch in seinem Atelier in Berlin,auf dem geistigen Pfad nach Compostela, strebend nach der Farbe der Erkenntnis. Das kreative Output der drei Künstler unter Pandemie-Bedingungen ist erstaunlich!

KAI

ein Name, der in der Berliner Kunst und Kulturszene zum Begriff und zum Markenzeichen einer individuellen Kunstrichtung geworden ist. Der seit 1983 in Berlin multimedial arbeitende Künstler legt seinen Werk-Schwerpunkt auf die Herstellung von kinetischen Metallskulpturen, Raum-und Bühneninstallationen sowie archaischen Gitarrensounds in Verbindung mit aufwendigen Bühnenshows.

www.werkstatt44.net/ws44/kai

Cornelius Perino

konstruiert seine Objekte und Bilder mit einer visionären Wut, die ungebremst in seine Arbeit Eingang findet. Unvermittelt, mit enormer ästhetischer Kraft, treffen die denkbar unterschiedlichsten Materialien und Techniken aufeinander.Doch bleibt der Künstler hier nicht stehen. Gegen die Erstarrungstendenz unserer Zeit setzt er seine Vision des veränderbaren Kunstwerks.Seit Mitte 2020 hat der Künstler seinen Arbeitsschwerpunkt in der Druckgrafik gefunden. Nach wie vor versteht der Maler es, seine künstlerische Aussage mit Ironie und politischem Humor zu würzen. Als rastloser Wanderer durch die medialen Welten des Kunstgeschehens steckt Perinos kreatives Output immer voller Überraschungen. (Text von G.G. Madsun)

www.perino.de

SAINT JAMES, vertreten durch M. J. WEWERKA

Der Künstler malt magische Bilder, die mit ihren klaren Farben und den geraden Linien, mit Hilfe der “innocent lines” ein Protest und eine Warnung gegen das Chaos der Welt symbolisieren. SAINT JAMES nennt seine Arbeiten “Reine Kunst” und behauptet, alles andere sindAbbildungen dagegen. Der heilige St. Jacobs (Saint James) auf dem Weg zur Erkenntnis.

LAUSCHEN STATT RAUSCHEN

25 Jahre Haus Schwarzenberg – Berlin in der Galerie Neurotitan Schwarzenberg vom 25.7.2020 – 15.8.2020


„L A U S C H E N statt R A U S C H E N“


Am Samstag, den 25.7.2020 um 19:00 Uhr wird als VERNISSAGE ein LIVE-STREAMING zu sehen sein.
Hier geht’s zum Live-Stream auf „Berlin a Live“:
https://www.berlinalive.de/event/lauschen-statt-rauschen-25-jahre-haus-schwarzenberg-1816#2020-07-25T19:00:00+02:00 


Ab dem 28.7.2020 können Besucher*innen unsere „LAUSCHEN statt RAUSCHEN“-Ausstellung von Dienstag bis Samstag jeweils immer von 12:00 Uhr – 18:00 Uhr besichtigen.


Teilnehmer*innen: 
Alessandro Cemolin | Anima | Ari la Chispa | Bodo Albrand | Carlo Crovata | Ann M Cazal | Ceren Oykut | Christian Günther | Cornelius Perino | Dr. Strebel | Dylan Bakker | Fulya Erdem | Henryk Weiffenbach | Horst Steel | Hugo de Carvalho | Humatic Media | Catapults | Javier Moya | KAI | Lisa Smith | Lutz C Pramann I Maja Explosiv | Maria Cukor |  Marva | Max Krüger | Peter Schütze I Safy Sniper | Sandra Becker | Sandra Christine Dick I S R & C o m p a n y |Studio Moravia | Till Fuhrmann | The Bar Sinister | Uri Moss | VELA | Veruschka Bohn | Viviana Druga 


Alle weiteren Informationen sind zu finden auf der Website:
www.44-art.com/RauschStadtStille/


——————————————-


25 years  H a u s  S c h w a r z e n b e r g  at Galerie Neurotitan 25.7.2020 – 15.8.202025.7.2020


„L A U S C H E N statt R A U S C H E N“


At 7pm on Saturday 25th of July 2020, the opening night will be streamed live.


Streaming-Link:
https://www.berlinalive.de/event/lauschen-statt-rauschen-25-jahre-haus-schwarzenberg-1816#2020-07-25T19:00:00+02:00 


At 28th of July 2020 the Galerie Neurotitan is open every Tuesday to Saturday from 12 am to 6pm.


Participants:
Alessandro Cemolin | Anima | Ari la Chispa | Bodo Albrand | Carlo Crovata | Ann M Cazal | Ceren Oykut | Christian Günther | Cornelius Perino | Dr. Strebel | Dylan Bakker | Fulya Erdem | Henryk Weiffenbach | Horst Steel | Hugo de Carvalho | Humatic Media | Catapults | Javier Moya | KAI | Lisa Smith | Lutz C Pramann I Maja Explosiv | Maria Cukor |  Marva | Max Krüger | Peter Schütze I Safy Sniper | Sandra Becker | Sandra Christine Dick I S R & C o m p a n y |Studio Moravia | Till Fuhrmann | The Bar Sinister | Uri Moss | VELA | Veruschka Bohn | Viviana Druga 


All further information can be found on the website:
www.44-art.com/RauschStadtStille/


“Hemisphären” 22. 9. – 6. 10. 2017

Industrial Landscape - 2016

Industrial Landscape – 2016

Vernissage:

Freitag, 22. 09. 2017 , 19.00 – 22.00 h
Performance des Künstlers: SAVE SPACE 20.30 h

Midissage:

Freitag, 29. 09. 2017, 19.00 – 22.00 h
M. J. Wewerka – GEFÄHRLICHE TÖNE – Multimediale Lesung 20.30h

Finissage:

Freitag, 6. 10. 2017, 19.00 – 22.00 h
Matt Grau – Cornelius Perino – FINAL COMMITMENT – Contemporary music 20.30 h

SIX SINS

Austellung Cornelius Perino im Projektraum Ventilator 24

vom 10.2. – 24.2. 2017

Titel: SIX SINS

Der Bild-und Objektkonstrukteur Cornelius Perino arbeitet seit 1986 als multimedial-arbeitender Künstler in Berlin und im Ausland. Schwerpunkt dieser Ausstellung ist ein Bildobjekt-Zyklus aus der Reihe „Silver Edition“ aus dem Jahr 2016 mit dem Thema „Six Sins“, angelehnt an die biblischen 12 Gebote.

Der Künstler fokussiert und komprimiert den Zeitgeist und die Problematik des 21. Jahrhunderts in seinen sechs Bildobjekten mit Zuhilfenahme unterschiedlicher künstlerischer Techniken. Zusätzlich wird eine Bildserie mit dem Titel „Industrial Landscapes“ gezeigt, kleinformatige Arbeiten, die auch mit dem Ausstellungsthema korrespondieren.

Begleitet wird die Austellung von der Fotografin Wiebke Fölsch, die ihre künstlerischen und erotischen Daumenkinos präsentiert, unter anderem auch Daumenkinomeditationen von einigen Werken Perino`s.

Die Austellung wird von einem abwechslungsreichen Programm begleitet.

10. 2. 2017 ab 19.00 h

Vernissage: SIX SINS – Cornelius Perino

Daumenkinomeditationen von Wiebke Fölsch

20.30 h

Lesung: Michael J. Wewerka

La muerte del Fenix ( Der Tod des Phönix )

Gedichte aus dem anderen Ende der Zeit

17. 2. 2017, ab 19.00 h

Midissage: SIX SINS – Cornelius Perino
Daumenkinomeditationen von Wiebke Fölsch

21.00 h

Feuer und Pyroperformance (Outdoor)

Büro für brenzlige Angelegenheiten und Perino

Burn up!

24.2. 2017, ab 19.00 h

Finissage: SIX SINS – Cornelius Perino

Daumenkinomeditationen von Wiebke Fölsch

20.00 h

Sent off Party mit Buffet und DVD Präsentation

Special:

Caiperinos, geschüttelt aber nicht verspritzt!